Mia Morgan at c/o pop Festival (abgesagt)

„Wir sind supertraurig, können es aber leider nicht ändern: Aufgrund des Corona-Virus kann das c/o pop Festival im April nicht stattfinden. Die derzeitige Situation ist leider so unsicher, dass man nicht absehen kann, in welchem Umfang die Einschränkungen des öffentlichen Lebens nach dem 19.4.2020 gelockert werden.

Alle Tickets werden von unserem Ticketpartner Ticketmaster zurückerstattet. Ticketinhaber bekommen in den kommenden Wochen weitere Infos per E-Mail. Bitte habt ein wenig Geduld, falls es zu Verzögerungen kommen sollte. Wer die Ticketkosten nach der Rückerstattung spenden möchte, tut damit der Kölner Clublandschaft, den Künstler*innen und dem Festivalteam etwas Gutes. Weitere Informationen dazu findet ihr unter: https://culture-stream.cologne 🙏

Eine positive Nachricht können wir dennoch verkünden: Wir arbeiten derzeit mit Hochdruck an neuen Terminen und würden gerne Teile des c/o pop Festivals im Oktober 2020 nachholen. c/o Ehrenfeld wird dann voraussichtlich im Mittelpunkt stehen. Wir hoffen, ihr seid auch dann noch dabei?

Vielen Dank für euer Verständnis und hoffentlich bis Oktober – bis dahin bleibt gesund!

Euer trauriges c/o pop Festivalteam ️“ 

 

Nicht zuletzt, weil in ihrem eigenen Plattenregal Type 0 Negative und Clan Of Xymoxneben, Marina & The Diamonds und Falco stehen, bezeichnet Mia Morgan ihre von eingängigen Synthie-Leads und emotional aufgeladenen Texten geprägte Musik kurzum als „Gruftpop“.

Sie fürchtet sich nicht vor dem stigmatisierten Begriff der deutschsprachigen Popmusik, mehr noch hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, diesen mit genreübergreifenden Sound-Elementen und von einer liberal-feministischen Position aus neu zu definieren. Ihre erste veröffentlichte Demo „Waveboy“ erzählte von achtziger Jahre-Nostalgie und dem Lebensgefühl der in die Melancholie verliebten Millenial- Generation. „Waveboy“ wurde ein Underground-Sommersong für all jene, die sich zwischen Anspielungen auf die frühen Ärzte, weiße Rosen und All-Black-Outfits wiederfinden konnten. Mia Morgan stellt die Frage nach Pop, der nicht von der Stange, sondern von Herzen kommt.

Momentan arbeitet Mia Morgan mit dem Die Nerven – Musiker und Produzenten Max Rieger (u.a.Drangsal, Jungstötter u.v.m.) an ihrem Debütalbum, begleitet die Leoniden und Drangsal auf deren aktuellen Tourneen als Support und wird im Festivalsommer 2019 u.a. auf dem Lollapalooza Berlin spielen.